Der Seniorennachmittag  
     
Nachmittage für alle Seniorinnen und Senioren
     

In der Regel monatlich einmal dienstags von 14.00 bis 17.00 Uhr 
im Evangelischen Gemeindehaus Obbach

Mit einem abwechslungsreichen Programm:

  • gute Gespräche
  • eine Andacht, ein geistlicher Impuls
  • Kaffeetrinken
  • ein interessantes Thema aus dem Bereich
    kirchlicher oder allgemeiner Erwachsenenbildung
  • oder auch Gedächtnistraining, Sitzgymnastik und
    Bastelangebote
  • gemeinsames Singen
  • Ausflüge

     und vieles mehr

Ansprechpartnerin: Rosamunde Müller, Tel. 09726/2999

     
  Programm der nächsten Monate:
     
  Termine und Programm der nächsten Monate entnehmen Sie bitte dem Gemeindebrief
     
Fotoalbum
     
"Perspektiven der Palliativmedizin", 18.03.2003
"Perspektiven 
der Palliativmedizin"
am 18. März 2003

mit Dr. Susanne Röder 
von der Palliativstation 
des St. Josef Krankenhauses Schweinfurt

"Nicht dem Leben mehr Tage hinzufügen, sondern den Tagen mehr Leben geben."
- Cicely Saunders - 

 

Dr. Susanne Röder leitet die Palliativstation des St. Josef Krankenhauses Schweinfurt, die im Januar 2002 eröffnet wurde. Sie berichtete den Senioren und anderen Interessierten über das Anliegen der Palliativmedizin. Es geht darum, unheilbar Kranken ein lebenswertes Leben zu ermöglichen, indem Schmerzen gelindert werden. 

Dieses Motto der Gründerin des ersten Hospizes in England ist auch das Motto der Palliativmedizin. 

Die zahlreichen Zuhörerinnen konnten sich anhand der Bilder überzeugen, dass die Krankenzimmer wohnlich eingerichtet sind. Es gibt ein gemeinsames Wohnzimmer und einen - von den Pflegekräften selbst gepflegten -  Garten, den die Patienten sehr gerne nutzen. 
10 Plätze gibt es auf der Palliativstation. 

 

 

Die Patienten, die nach Hause entlassen werden, werden begleitet. Kontakte zum Hausarzt und evt. zum ambulanten Pflegedienst werden geknüpft und das Umfeld in die Schmerztherapie eingebunden. 

Der Förderverein Palliativstation St. Josef e.V. finanziert u.a. eine "Brückenpflegekraft", die die ambulante Pflege der aus der Palliativstation entlassenen Patienten unterstützt. Für diese zusätzliche Pflegekraft gibt es keine finanzielle Unterstützung durch die Krankenkassen. 

Elfriede Mauer dankt der Referentin für ihren sehr anschaulichen Vortrag. 

 
Herbstlicher Seniorennachmitag am 12.11.02
Fröhliche Senioren ... ... an schön dekorierten Tischen Der Kopf des Ganzen: Elfriede Mauer mit der herbstlichen Dekoration

Der Helferinnen-Tisch: Helene Heinz, Gabi Wolf und Elfriede Mauer

Sommer 2002
Spiele-Nachmittag im Seniorenkreis (Sommer 2002): Mit Begeisterung würfeln die Seniorinnen  und spielen "Mensch, ärgere dich nicht!"